Neuschwanstein

Hohenschwangau

Wellnesshotel im Allgäu

Der Begriff „Wellness“ ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde und liegt nach wie vor voll im Trend der Zeit. Dementsprechend gibt es auch immer mehr „Wellnesshotels“. Doch was bietet eigentlich ein Wellnesshotel und was unterscheidet es von einem normalen Hotel?


Der Begriff Wellness kommt aus dem englischen und bedeutet „Wohlbefinden“. Das Wort Wellness wird heute in vielen Bereichen benutzt, um eine wohltuende Wirkung von Produkten oder Einrichtungen zu unterstreichen. So gibt es zum Beispiel Wellness-Tees und -joghurts oder auch Wellnessreisen und eben Wellnesshotels. Bei dem Begriff Wellness handelt es sich allerdings nicht um eine geschützte Bezeichnung, sodass sich also auch im Prinzip jedes Hotel so nennen könnte. Wenn sich ein Hotel aber zu Unrecht so nennt, würden die Gäste dies schnell merken und es dementsprechend schlecht bewerten oder einfach nicht mehr wiederkommen. Von einem Wellnesshotel erwarten die Gäste nämlich einige Besonderheiten, die normale Hotels nicht alle zwingend bieten müssen. Die Anforderungen an ein Wellnesshotel bestehen unter anderem aus einer naturnahen Lage, einer abwechslungsreichen Küche, verschiedenen Sport-, Freizeit- und Entspannungsangeboten, einer individuellen Betreuung und Beratung, sowie einem Spa- und Wellnessbereich mit zum Beispiel einem Pool, einer Saunalandschaft und einem Fitnessbereich. Kurz gesagt: Von einem Wellnesshotel erwartet man optimale Bedingungen um zur Ruhe zu kommen, neue Kraft zu tanken und viel für sein Wohlbefinden und seine Gesundheit tun zu können. Dementsprechend bieten Wellnesshotels viele Anwendungen und Programme an, die Körper, Geist und Seele gut tun. Dazu zählen zum Beispiel Ganzkörpermassagen mit wohlriechenden Duftölen, Beauty- und Kosmetikanwendungen für beispielsweise besonders schöne Haut, wohltuende und entspannende Saunagänge, entschlackende Bäder oder fernöstliche Entspannungsmethoden wie Yoga oder Tai-Chi. Die Angebote diesbezüglich sind vielfältig und wechseln oft. Schließlich entstehen permanent neue Wellness-Trends und ein gutes Wellnesshotel möchte seinen Gästen natürlich Abwechslung und immer wieder mal etwas Neues bieten. Ein gutes Wellnesshotel zeichnet sich außerdem durch ein buntes Programm an Sport- und Freizeitangeboten wie Nordic-Walking, Fitnesskursen, Radfahren, Schwimmen bis hin zu Golf und Tennis aus. Oft befinden sich die Wellnesshotels in landschaftlich reizvollen Gegenden, zum Beispiel am Meer oder im Gebirge, sodass sportliche Betätigung an der gesunden, frischen Luft für ganz besonders schöne Wohlfühlerlebnisse sorgt.


Was genau ein Wellnesshotel für Anwendungen und Angebote bereithält ist natürlich verschieden und wechselt, wie erwähnt, auch öfter mal. Ein breites Angebotsspektrum ist jedoch üblich. Dabei gilt die Devise für den Gast: Alles kann, nichts muss. Das Wohlbefinden jedes Gastes hat in einem Wellnesshotel oberste Priorität. Wer keine Lust hat, irgendwelche Anwendungen zu nutzen sondern lieber seine Ruhe haben möchte und zum Beispiel ganz entspannt ein Buch lesen will, kann dies selbstverständlich auch tun. Ein Wellnesshotel zeichnet sich außerdem durch eine individuelle Beratung und Betreuung aus. So werden die verschiedenen Programme und Anwendungen natürlich von kompetenten Fachleuten geleitet, die einen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. (z.B. Masseure, Kosmetikerinnen, Fitnesstrainer usw.) Geschultes Hotelpersonal sorgt dafür, dass es den Gästen an nichts mangelt und sie sich rundum wohlfühlen können. Darum geht es schließlich in einem Wellnesshotel: Man soll die Sorgen und Belastungen des Alltags gänzlich hinter sich lassen, zur Ruhe kommen und neue Energie für den Alltag sammeln. Deswegen ist es wichtig, sich um nichts kümmern zu müssen, sondern sich ganz auf sich selbst und sein Wohlbefinden konzentrieren zu können. Neben den Bereichen Gesundheit, Entspannung und Fitness spielt auch die Ernährung in einem Wellnesshotel eine wichtige Rolle. Wohlbefinden geht schließlich auch durch den Magen. Ein gutes Wellnesshotel bietet eine große Auswahl an abwechslungsreichen Speisen und Getränken. Neben internationalen Gerichten und Leckereien aus der jeweiligen Region finden die Gäste hier natürlich auch leichte, natürliche und gesunde Speisen. Die Auswahl an Speisen ist gewöhnlich höher als in normalen Hotels. Ein Wellnesshotel bietet heutzutage in der Regel auch einen Spa- und Badebereich an. Zumindest eine Sauna und ein Schwimmbad gehören zum Standardangebot jedes Wellnesshotels. Selbstverständlich werden Bademäntel und Handtücher vom Hotel gestellt.

Ein Wellnesshotel definiert sich also dadurch, dass hier besonderen Wert auf die Entspannung der Gäste gelegt wird und vielfältige Angebote aus den Bereichen Gesundheit, Fitness und Ernährung vorhanden sind. Außerdem darf man in einem Wellnesshotel eine intensivere und individuellere Betreuung erwarten, als in einem normalen Hotel. Der Aufenthalt in einem Wellnesshotel ist eine tolle Möglichkeit dem stressigen Alltag für eine Weile zu entfliehen und sich selbst etwas Gutes zu tun. Beliebt sind übrigens auch Aufenthalte zu zweit in einem Wellnesshotel. Oftmals werden daher auch romantische Arrangements für verliebte Paare angeboten. Wer sich mal so richtig verwöhnen lassen will und neue Kraft tanken möchte, ist in einem Wellnesshotel gut aufgehoben. In Deutschland gibt es zahlreiche attraktive Wellnessregionen mit modernsten Wellnesshotels.

Urlaub im Allgäu

Wellness Allgäu

Sauna

Wellnessbereich